Startseite > Aktuelle, Aktuelles, Bauprojekte, Playa del Ingels > Playa del Ingles: Kasbah soll abgerissen werden

Playa del Ingles: Kasbah soll abgerissen werden

5. Februar 2014

kashbaDer kanarische Präsident Paulino Rivero hat San Bartolomé de Tirajana, Maspalomas und Playa del Ingles zu Wochenbeginn besucht. Er wollte sich über die Fortschritte der Modernisierung der Infrastruktur informieren. Primär ging es um das Beschleunigungsgesetz, welches künftige Maßnahmen im Süden von Gran Canaria entbürokratisieren soll. Künftig werden – so der Plan – alle Projekte binnen von 20 Tagen bearbeitet und genehmigt. Es sei denn, es handelt sich um zu komplexe Angelegenheiten – welche das sind, wurde nicht definiert. Aber wir vermuten Straßenbauprojekte und Hotelneubauten, welche gesetzliche Fristen und Anhörungen zu durchlaufen haben.

Rivero besuchte in Playa del Ingles El Yate, die Carmen Apartments und das Hotel Riu Club Gran Canaria. Alle werden zu 4-Sterne-Hotels umgebaut. Vor allem das 25-Millionen-Euro-Projekt „Riu Club Gran Canaria“ sei „spektakulär“. Auch von den Straßenbauprojekten in Playa zeigte er sich positiv überrascht. Der Bürgermeister von San Bartolomé versprach, dass der Umbau in Playa „wie ein Virus um sich greift“ und man die Südküste in zehn Jahren nicht mehr erkennen würde.

Kanaren-Präsident Paulino Rivero. Foto: Wikipedia

Kanaren-Präsident Rivero. Foto: Wikipedia

Während der Besuches in Playa wurde Rivero darüber informiert, dass das Shoppingcenter Kasbah abgerissen werden soll. Angeblich soll an gleicher Stelle ein neues Center entstehen – auf zwei Etagen mit modernster Infrastruktur. Fraglich für uns: Wann und wie das geschehen soll. Das Kasbah gehört, wie die meisten Center im Süden, keiner einzelnen Person oder Firma, sondern den jeweiligen Ladenbesitzern. Wie man sie überzeugen will, ihre Objekte zu verlassen und in einen Neubau zu investieren, ist völlig unklar. Schon vor Jahren hieß es, dass das C.C. Metro abgerissen werden soll – bis heute ist nichts passiert.

Advertisements