Archiv

Archive for the ‘Maspalomas’ Category

Teurer, kleiner, luxeriöser: RIU Oasis plant völlig neu

4. Januar 2016 Kommentare aus

IMG_2019

Längjährige Leser dieses Blogs kennen unser „Lieblingsthema“ bereits: Die unendliche Geschichte um den Abriss bzw. Neubau des in die Jahre gekommenen RIU Maspalomas Oasis am Leuchtturm von Maspalomas (Chronologie).

Nachdem es lange Zeit eher ruhig geworden ist um das Streitthema, das zwischenzeitlich schon geschlossene Hotel wieder eröffnet hat, liegen nun tatsächlich neue Plänen von RIU vor. Dabei handelt es sich um eine Abwandlung der bisherigen Vorstellungen: So soll nicht mehr alles abgerissen, sondern viel saniert, ergänzt und zusätzlich gebaut werden. Damit werden die Eingriffe in die Landschaft – welche vom Gemeinderat kritisiert wurden – wohl deutlich geringer ausfallen. Das „neue“ RIU wäre sogar eines der niedrigsten Hotels an der Costa Maspalomas.

Die Investitionssumme steigt ebenfalls: Nun sollen 65 Millionen Euro investiert werden, statt der geplanten 50 Millionen Euro. RIU hat derweil seine Abrisslizenz für den alten Bau für nichtig erklären lassen und der Gemeinde die neuen Pläne vorgelegt. Die Gesamtfläche wird nur zu 19,5 Prozent mit dem Bau belegt, was vorbildhaft für Maspalomas (wir schweigen mal lieber über Playa del Ingles) ist – 25 Prozent sind maximal erlaubt.

Wie das neue RIU aussehen könnte, zeigt der anhängende Promo-Film der Kette, welcher zur Präsentation mit eingereicht wurde. Darin ist auch zu sehen, dass die Fassade ebenfalls verkleinert wurde, im alten Projekt sollte diese bis zu 163 Meter lang werden, nun noch maximal 68 Meter. Spannend wird es nun (okay, wir schlagen uns schon wieder auf eine Seite, sorry!), wie der in den vergangenen Jahren eher Lopesan zugeneigte Gemeinderat die neuen Pläne bewertet – denn diese halten sich exakt an sämtliche Vorgaben und übertreffen diese. Was man von einigen Häusern der Lopesan-Gruppe, gerade in Meloneras, nicht behaupten kann…

Maspalomas: Neue Strand-Kioske warten auf Montage

2. November 2014 Kommentare aus
Die neuen Kioske stehen noch immer nicht am Strand! Foto: Twitter

Die Kioske stehen noch immer nicht am Strand! Foto: Twitter

Die Stadt San Bartolomé sucht jetzt schnell ein Lager oder Schuppen, um die neuen Kioske für die Strände von Playa del Ingles und Maspalomas unterstellen zu können. Denn auch zwei Monate nach der Anschaffung können diese nicht aufgebaut werden, weil die entsprechenden Weiterlesen …

Gran Canaria: Schutz der Dünen

26. Oktober 2014 1 Kommentar

Diesen Blick vom RIU auf die Dünen gibt es erst ab Ende Mai wieder.Die Dünen von Maspalomas sind wohl das Highlight von Gran Canaria. Um die Dünen weiter zu schützen und auch in den kommenden Jahren zu einem attraktiven Ziel für Touristen zu machen, hat das Cabildo nun eine Summe von 126 000 Euro,  85 Prozent davon aus EU-Mitteln, in den Schutz der einzigartigen Natur gesteckt. 1 272 neue Poller und Abgrenzungen sollen das Naturschutzreservat vor unnötigen Wanderungen Schützen. Zudem werden 140 neue Informationstafel in drei Sprachen (Spanisch, Deutsch und Englisch) aufgestellt. Ebenso werden die 50 bestehenden Informationstafeln erneuert. Auch eine Brutplattform für Fischadler soll in den Dünen installiert werden. Weiterlesen …

Angst vor der Konkurrenz? Aqualand und Palmitos-Park werden saniert

12. Mai 2014 Kommentare aus

aqua1Ob es die drohende Konkurrenz des größten Wasserparkes von GC ist, der 2016 vor den Toren von Playa eröffnen soll? Wahrscheinlich. Aber egal, denn den Besucher von Aqualand und Palmitos-Park wird es egal sein: Der Eigentümer der beiden Parks – die Aspro Park Group – stellt für die Sanierung und Erneuerung der beiden Freizeitanlagen 30 Millionen Euro bereit – 60 Millionen hat er bereits in den vergangenen Jahren investiert. Innerhalb der kommenden 3 Jahre sollen die Arbeiten beendet werden. Aspro betreibt weltweit 60 Themenparks in 11 Ländern. In den beiden Parks auf GC vergnügen sich jährlich über 800 000 Besucher. Weiterlesen …

Beeinflusst? Inselpräsident sagt zu Oasis-Stopp aus!

8. April 2014 1 Kommentar
Bleibt vorerst wie es ist: Das Shopping-Center Oasis sollte schon längst abgerissen sein.

Bleibt vorerst wie es ist: Das Shopping-Center Oasis sollte schon längst abgerissen sein.

Der ewige Streit um den Abriss und Neubau des Shopping-Centers Oasis am Faro de Maspalomas geht in die nächste Runde: Am Donnerstag hat der Präsident der Inselregierung von Gran Canaria, José Miguel Bravo de Laguna, eine Sondersetzung des Inselparlamentes einberufen. Dies geschieht auf Forderung der Opposition hin. Bravo will Rede und Antwort stehen zu den Vorwürfen, er habe als Inselpräsident einseitig die Interessen von Unternehmern – in diesem Fall von Lopesan – vertreten.

Im Fall des Shopping-Center Oasis ermittelt inzwischen ermittelt auch die Staatsanwaltschaft, ob politischer Einfluss geltend gemacht wurde und die bereits fertigen Pläne gestoppt hat. Der Inselrat fordert sogar einen Untersuchungsausschuss. Wie es aussieht, wird das Thema Lopesan-Oasis und vielleicht auch RIU-Neubau uns in den kommenden Tagen wieder öfter beschäftigen.

Maspalomas: Dünen verlieren 40 000 Kubikmeter Sand im Jahr!

7. März 2014 Kommentare aus

IMG_1783Was für eine Schock-Meldung! Die Dünen von Maspalomas werden wohl auf Dauer nur durch ganz gewaltige Maßnahmen noch zu retten sein. Jährlich verlieren sie zur Zeit etwa 40 000 Kubikmeter Sand! Das sind etwa 26 olympische Schwimmbecken! Umweltschützer schlagen nun Alarm, dass vor allem der Tourismus am baldigen Aus der Dünen schuld sein wird. Liegen, Kioske und vor allem die strandnahe Bebauung haben den natürlichen Kreislauf gestört. Wind weht Sand inzwischen anders ab, Dünen-Wanderer beschleunigen die Erosion. Hotels und andere feste Verbauungen verhindern neue Ablagerungen oder neues Anwehen von Sand.  Weiterlesen …

Maspalomas: Park „Tony Gallardo“ wird wiederbelebt

18. Februar 2014 1 Kommentar

ubrigens… direkt vor dem Parkhaus von Maspalomas, nahe der Kamel-Brücke am Kanal, liegt der Park „Tony Gallardo“ – einst mit großem Aufwand errichtet. Doch seit Jahren ist er eingezäunt und geschlossen. Dies wird sich nun ändern! Der Park soll komplett gereinigt und mit 1 000 einheimischen Pflanzen aufgehübscht werden. Sobald die Arbeiten abgeschlossen sind, soll der Park wieder öffnen.