Startseite > Aktuelles > Gran Canaria: Toter Pottwal angeschwemmt

Gran Canaria: Toter Pottwal angeschwemmt

15. Juni 2014

Mal wieder ist ein Wal-Kadaver auf GC angeschwemmt worden. Diesmal handelt es sich um einen 19 Meter langen und 30 Tonnen schweren Pottwal. Er wurde am Samstag Abend am Strand von Juncalillo del Sur geschwemmt, im Süden, nahe dem Castillo del Romeral. Ein Schiff hat das tote Tier nach Arinaga geschleppt, wo er aus dem Wasser gezogen wurde und nun obduziert werden soll – um herauszufinden, ob er an Altersschwäche starb (denkbar bei der Größe!) oder es andere Ursachen gab. Das verendete Tier wurde bereits seit Donnerstag von der Küstenwache im Atlantik beobachtet  – allerdings wollte man es im Meer behalten und der natürlichen Verwesung überlassen. Doch die Strömung trieb den Kadaver nun an.

Das Tier erschien an der Küste und auf den Punkt viele neugierige näherte gestrandet.

Advertisements