Startseite > Aktuelles > Playa del Ingles: Sioux City steht vor dem Aus

Playa del Ingles: Sioux City steht vor dem Aus

6. Juni 2013

logo siouxAutsch! Eine Tourismus-Legende im Süden von GC – kurz vor den Toren von Playa del Ingles – steht vor dem Aus! Der Themen- und Freizeitpark Sioux City muss offenbar seine Tore schließen. Dem Park geht das Geld aus!

Im August 1971 öffnete der Park – diente witzigerweise zeitweilig sogar Hollywood (!) als Filmkulisse für Wild-West-Filme. Die Baukosten beliefen sich damals auf 2 Millionen Euro. In den 90er Jahren zählte der Park zu den beliebtesten Einrichtungen, hatte 76 Mitarbeiter und bis zu 1 500 Besucher am Tag. Doch das ist lange Geschichte: Im Jahr 2007 versuchte man den Park neu zu strukturieren. Es wurden Tiere angeschafft, die im Wilden Westen zu finden waren, auch das berühmte weiße Krokodil wurde gekauft.

Doch schon im Jahr 2009 gab es schwere wirtschaftliche Probleme. Die Betreiberfamilie wirtschaftete lieber in die eigene Tasche, statt in den Park zu investieren. Trotz zurückgehender Besucherzahlen bekamen die Angestellten eine Lohnerhöhung von 20 Prozent. Gut für die Leute, schlecht für den Park – letztlich mussten einige entlassen werden.

Nun bricht alles zusammen: Pro Tag kommen nicht einmal mehr 200 Besucher. Die Lage ist dramatisch – es wird dringend ein Investor gesucht, die Löhne (430 000 Euro Schulden allein bei den Gehaltszahlungen) können unter anderem nicht mehr gezahlt werden. 20 Familien sind von dem Park direkt existenziell abhängig. Sollte nicht schnell ein Geldgeber gefunden werden, der etwa 1 Million Euro in den Park pumpt, dann muss geschlossen werden.

Advertisements