Startseite > Aktuelles, El Hierro, Erdbeben / Vulkanismus, XYZ > El Hierro: Vulkan lebt nun offiziell wieder!

El Hierro: Vulkan lebt nun offiziell wieder!

27. Juni 2012

Totgesagte leben länger! Dies trifft herrlich auf den Vulkan vor der Südspitze der Kanaren-Insel El Hierro zu. Im Frühjahr wurde seine Eruption von den Behörden offiziell für beendet erklärt. Die erhoffte neue Vulkan-Insel schaffte es nicht an der Oberfläche. Aber seit einigen Wochen muckt der schlafende Riese unter der Insel wieder kräftig und ist nun erneut erwacht. Die Behörden stufen ihn nun in der Gefahrenstufe von „Grün“ zurück auf „Gelb“!

19 Beben in einer Nacht, 21 in der nächsten – so geht es schon seit drei Wochen. Doch seit Montag wackelt es richtig: Bis zu 235 Mal am Tag! Die Stärken liegen inzwischen bei 3,4 auf der Richterskala, das Wackeln der Erde ist also deutlich zu spüren. Es rumort in einer Tiefe zwischen 20 und 3 Kilometern. Der Südwesten der Insel – zwischen El Julan und La Dehesa – hat sich bereits um 3 zentimert gehoben. Grund genug für die „Pevolca“ die Gefahrenampel auf „Gelb“ zustellen!

Das Bebenzentrum verlagert sich wie erwartet in den Süden – zurück zur bereits bekannten Stelle. Die Einwohner der Region wurden aufgefordert, sich vorzubereiten. Ungewissheit und Angst macht sich breit, da niemand ahnen kann, wo und ob der Vulkan diesmal an die Oberfläche tritt.

Bei seinem „letzten“ Ausbruch schaffte es der Eldiscreto immerhin auf eine Höhe von 88 Metern unter dem Meeresspiegel. Dort allerdings ist bislang noch keine erhöhte Aktivität festgestellt worden.

Das Epizentrum liegt hauptsächlich im Golfo-Gebiet, nahe dem alten Vulkanberg Tanganasoga (1376 m). Er ist der zweithöchste Berg der Insel El Hierro und war bei Beginn der Beben im vergangenen Jahr der Schlüsselpunkt und gilt als mögliche Kandidat für einen Ausbruch. Unter ihm verlaufen die Kanäle, offensichtlich mit Magma gefüllt, in Richtung Süden zum Eldiscreto.

Advertisements