Startseite > Aktuelle, Aktuelles, Bauprojekte, Schnell-Zug > Gran Canaria: Wasserpark wegen Schnellbahn in Gefahr?

Gran Canaria: Wasserpark wegen Schnellbahn in Gefahr?

4. Oktober 2014

siamAuch auf Gran Canaria streitet man sich gern über ungelegte Eier. Kaum ist der Wasserpark im Süden (bei Playa del Ingles) in trockenen Tüchern, kommt die Opposition in Form der NC und nörgelt rum: Denn ausgerechnet über das Gelände des neuen Parkes soll einmal in ferner Zukunft die Schnellbahn rollen! Roman Rodriguez (NC) sieht im Bau des Parkes einen „gefährlichen Präzedenzfall“, der das ganze Bahnprojekt kaputt machen könnte!

Planänderungen seien eigentlich nur vorgesehen, wenn diese „extrem gerechtfertigt“ seien, also die Strecke bauliche Probleme im Untergrund aufweist. Die jetzt notwendigen Umplanungen beziffert er mit 2 bis 3 Millionen Euro. Inselpräsident Bravo de Laguna (PP) – ein Fan des Wasserparkes – sieht die „territorialen Pläne nicht in Stein gemeißelt“. Man „kann diese ändern, sie sind nicht in der Bibel verankert“. Der NC erwidert, dass die Interessen der Bürger GCs den Zugbau priorisieren würden – allerdings lässt er die hunderten neuen Job außer Acht.

img_23103Wann und ob die Bahn kommt, ist weiterhin unklar – der noch immer angepeilte Baubeginn 2018 darf bezweifelt werden, zu oft wurde der Bau schon verschoben. Beide Variante sind noch immer im Gespräch. die 42 Kilometer-Strecke würde von San Telmo (Las Palmas) nach Playa del Inglés verlaufen (1,2 Milliarden Euro). Die zweite Variante reicht vom Parque Santa Catalina in Las Palmas nach Maspalomas (47 Kilometer, 1,5 Milliarden Euro).

Advertisements