Startseite > Aktuelles > Auch das noch: Lopesan klagt gegen San Bartolomé

Auch das noch: Lopesan klagt gegen San Bartolomé

27. Januar 2014

Seit 44 Jahren bekannt: Das RIU soll völlig neu entstehen.Wieder macht Lopesan Schlagzeilen und wieder nicht die Besten: Die spanische Hotelkette will gegen den Modernisierungsplan der Gemeinde San Bartolomé de Tirajana (Maspalomas, Playa del Ingles etc.) Klagen! Grund: Die Kette sieht den fairen Wettbewerb in Gefahr und fordert gleiche Chancen für alle im Süden von GC. Hintergrund ist: Die Förderung für die Modernisierung von Anlagen trifft nur bestehende Hotels, Appartements und Bungalows, die demnächst renoviert werden sollen. Da die Lopsesan-Anlagen allesamt jüngeren Baudatums sind, würde die Kette kein Geld erhalten. Da man allerdings neue Anlagen bauen will und auch Lücken mit neuen Hotels füllen möchte, soll die Förderung – so Lopesan – auch auf solche Projekte ausgedehnt werden. Der „Chancengleichheit“ wegen! Halten wir mal fest: Klagen gegen RIU (damit die in Maspalomas nicht sanieren/neubauen dürfen), Verhinderung des Neubaus des Shopping-Centers Oasis in Maspalomas (um das eigene Center auf der Promenade Richtung Meloneras zu schützen), Austritt aus dem Hotelverband (da man die eigenen Wünsche nicht durchsetzen kann), Lästern gegen das neue Café am Faro und nun die Forderung nach fairem Wettbewerb…

Advertisements
  1. Ewald ALEXANDER
    27. Januar 2014 um 12:11

    Klagen heisst ja noch lange nicht, dass Lopesan auch gewinnt und sich an den Fördermitteln wieder mal bereichern kann. Mich persönlich ärgert, dass die „Grossen Zwei“ überhaupt die meisten Mittel einstreichen. Für Beide sitzen ja genug Interessen-Vertreter im Gemeinderat, wobei sie sich dann gegenseitig mit Schmiergeldern überbieten können und sicher auch hier und da die Konten der „Staatsdiener“ auffüllen. Nein, das ist keine Korruption – das ist Service auf Kanarisch !

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.