Archiv

Archive for the ‘Übrigens…’ Category

Las Palmas: El Muelle startet neu durch

4. Oktober 2014 Kommentare aus

ubrigens… das Trauerspiel um das Einkaufszentrum El Muelle in Las Palmas könnte bald beendet sein. Denn das durch die Finanzkrise seit 2006 schwer geschädigte Center wird seit dieser Woche wieder besser besucht!

hiperdinoGrund: Am 1. Oktober öffnete in der ersten Etage, da wo früher Zara war, ein Hiperdino. Nicht irgendein Hiperdino natürlich, sondern der modernste Laden auf den ganzen Kanaren! 2,7 Millionen Euro hat die Firma in ihre 2 500 Quadratmeter investiert.  Technisch ist der Supermarkt top ausgestattet: Elektronische Preisschilder, Touchscreens – um Infos zu den Produkten abzurufen… Weiterlesen …

Advertisements

Billigflieger erzeugen Touristeboom

21. September 2014 Kommentare aus

ubrigens… ein entscheidender Grund, warum der Tourismus auf GC und den anderen Kanaren so boomt, ist den diversen Billig-Airlines zu verdanken. Von Januar bis August haben sie einen Zuwachs von 22,6 Prozent erzielt. In realen Zahlen sind das rund 2,8 Millionen Passagiere , die so auf die Kanaren gekommen sind. Besonders Reisende aus Großbritannien, Italien, Deutschland und Frankreich nutzten die günstigen Angebote der Billig-Airlines. Zwei Drittel aller Billigflug-Angebote werden von Ryanair, Easyjet und Vueling abgedeckt.

DSC00533

EU-Russland-Sanktionen: Kanarische Tomatenbauern freut’s

7. September 2014 Kommentare aus

ubrigenstomate… sind die kanarischen Obst- und Gemüsebauern über das russische Einfuhrverbot für Gemüse und Obst aus der EU nicht böse! Warum? Sie sind zwar auch vom Embargo betroffen, aber die Exporte nach Russland waren ohnehin kaum nennenswert. Da Russland sich nun abschottet und neue Märkte außerhalb der EU erschließen muss, wird der größte Konkurrent der Kanaren im Tomatenanbau, Marokko, künftig einen großen Teil seiner Ernte an die Russen verkaufen. Damit ist der Weg endlich wieder für die kanarischen Tomaten frei, die EU zu erobern. Die Nachfrage steigt bereits!

Playa del Ingles: Sound-Limiter sollen für Ruhe sorgen

23. August 2014 1 Kommentar

ubrigens… es soll leiser werden! Schon gemerkt? Die Touristen in den umliegenden Bungalows und Hotels freut es – die Gastronomen im Süden hingegen befürchten hohe Einbußen! Die neue Lärmverordnung der Gemeine San Bartolomé de Tirajana schreibt vor, dass alle Restaurants, Cafés und Diskos mit Außenbereichen seit 1. August einen Sound-Limiter einbauen müssen. Der dämpft der Musikanlagen auf 85 Dezibel. Wer sich weigert, dem drohen Geldbußen von bis zu 10 000 Euro. Viele Gastronomen laufen nun Sturm, wollen, dass der Sound-Limiter erst ab 3 Uhr nachts aktiviert werden muss. Dies würde allerdings dem Sinn völlig widersprechen: Denn gerade  in Playa gab es in den vergangenen Jahren immer wieder massive Beschwerden über unzumutbaren Lärm.

AnexoII

Vor allem aus den Shopping-Centern dröhnte bislang nachts Musik…

Taxifahrer: Schluss mit Schlabberlook

17. August 2014 Kommentare aus

ubrigens… in Las Palmas müssen alle Taxifahrer laut einer Verordnung des Stadtrates seit Anfang August einheitliche Kleidung tragen: dunkelblaue oder schwarze Hosen (Röcke), dazu dunkelblaue oder schwarze T-Shirts, Polohemden oder Hemden. Das ganze natürlich ohne große Werbeaufdrucke. Auch mit Badelatschen, Schlappen oder Barfußfahren ist tabu – ab sofort müssen es schwarze geschlossene Schuhe sein. Dies sei der neue Mindeststandart, damit Einheimische und Touristen sich wohler fühlen. Die Taxiinnung läuft gegen die neue Vorschrift noch Sturm und hat vorsorglich eine Verwaltungsbeschwerte eingelegt.

DSC00176

Las Palmas: Laster stürzt ins Hafenbecken

15. August 2014 Kommentare aus

ubrigens… ist diese Woche offenbar „Woche der in Kanäle oder ins Wasser stürzenden Fahrzeuge“: Im Hafen La Luz (Las Palmas) ist ein Laster ins Meer gestürzt. Das Dock auf dem er stand hatte aus unbekannten Grünen plötzlich nachgegeben. Vier Personen stürzten zusammen mit dem Transporter ins Wasser gestürzt, konnten sich aber selbst retten. Mit Fangnetzen verhinderte die Hafenbehörde sofort, dass Öl und Kraftstoff ins Meer gelangen konnten…

Kanarische Hotelverbände gegen private Vermieter

12. August 2014 Kommentare aus

ubrigens… laufen die Hotelverbände auf den Kanaren derzeit Sturm gegen die Inselregierung. Warum? Die Regierung plant, Privat-Vermietungen von Häusern und Wohnungen an Urlauber zuzulassen! Dies ist bislang auf den Kanaren verboten und kann teuer werden, so man erwischt wird. Doch vor allem die schwierige wirtschaftliche Lage zwingt viele Canarios dazu, da sie sonst kaum ihre Hypotheken oder Mieten zahlen könnten. In 54 000 privaten Wohnungen haben vergangenes Jahr schätzungsweise 1 Million Urlauber geschlafen. Für die Hotels offenbar zu viel Konkurrenz, als das sie es offiziell hinnehmen wollen. Wohl eher hat man Sorge, dass das recht hohe Preisniveau kaputt gehen könnte.

Auch in Puerto de Mogan werden, vor allem in der Altstadt, viele Wohnungen und Häuser "illegal" vermietet.

Auch in Puerto de Mogan werden, vor allem in der Altstadt, viele Häuser „illegal“ vermietet.