Archiv

Archive for the ‘Bauprojekte’ Category

Gran Canaria: Schutz der Dünen

26. Oktober 2014 1 Kommentar

Diesen Blick vom RIU auf die Dünen gibt es erst ab Ende Mai wieder.Die Dünen von Maspalomas sind wohl das Highlight von Gran Canaria. Um die Dünen weiter zu schützen und auch in den kommenden Jahren zu einem attraktiven Ziel für Touristen zu machen, hat das Cabildo nun eine Summe von 126 000 Euro,  85 Prozent davon aus EU-Mitteln, in den Schutz der einzigartigen Natur gesteckt. 1 272 neue Poller und Abgrenzungen sollen das Naturschutzreservat vor unnötigen Wanderungen Schützen. Zudem werden 140 neue Informationstafel in drei Sprachen (Spanisch, Deutsch und Englisch) aufgestellt. Ebenso werden die 50 bestehenden Informationstafeln erneuert. Auch eine Brutplattform für Fischadler soll in den Dünen installiert werden. Weiterlesen …

Advertisements

Gran Canaria: Wasserpark wegen Schnellbahn in Gefahr?

4. Oktober 2014 Kommentare aus

siamAuch auf Gran Canaria streitet man sich gern über ungelegte Eier. Kaum ist der Wasserpark im Süden (bei Playa del Ingles) in trockenen Tüchern, kommt die Opposition in Form der NC und nörgelt rum: Denn ausgerechnet über das Gelände des neuen Parkes soll einmal in ferner Zukunft die Schnellbahn rollen! Roman Rodriguez (NC) sieht im Bau des Parkes einen „gefährlichen Präzedenzfall“, der das ganze Bahnprojekt kaputt machen könnte! Weiterlesen …

Las Palmas: Neues Farbleitsystem für Touristen

5. September 2014 Kommentare aus

leitUm Kreuzfahrtreisenden die Orientierung in Las Palmas zu erleichtern, wird in der Hauptstadt ein Farbleitsystem aufgebaut. So sollen sich Touristen in der Stadt auch ohne Stadtplan zurechtfinden. Auf den verschiedenen Klebestellen am Boden oder farbigen Säulen sind immer die Entfernungen und weitere Angaben zu finden.

Die gelbe Farbe zeigt die Bushaltestellen an, die grüne die Einkaufszonen. Für kulturelle Einrichtungen steht blau – zum nahen Parque Santa Catalina führt vom Hafen die rote Farbe. Insgesamt gibt es diese Routen: zum Bus, ins historische Zentrum und das Einkaufsviertel im Süden; Santa Catalina Park, den Strand von Las Canteras und den Mercado del Puerto im Norden. In den kommenden zwei Wochen werden die Installationen abgeschlossen sein.

Details zum Wasserpark in Playa del Ingles

5. September 2014 1 Kommentar

verilOberste Priorität beim Cabildo von Gran Canaria haben die Vorbereitungen des Wasserparks “Poema del Mar” bei Playa del Ingles, welchen die Kiessling-Gruppe bei El Veril errichten will. Zwei weitere Personen und ein Unternehmen bewerben sich zudem um eine Verwaltungskonzession auf dieser Parzelle, was aber abgelehnt wurde. Die einen wollten einen Wohnpark errichten, die anderen einen 92 000 Quadratmeter großen Park.

Doch letztlich hat man sich für den Wasserpark “Poema del Mar” entschieden. Vor allem weil „das besondere Interesse der Installation des Siam Park Wasserparks auf Gran Canaria, mit seiner wirtschaftlichen, touristischen und sozialen Folgen von großer Bedeutung für die Insel“ ist.

Der geplante Kiessling Siam Park im Süden von Gran Canaria wird „ein Riesen-Wasserpark für die ganze Familie, der Spaß, Abenteuer, Spannung und Adrenalin ohne Grenzen garantiert.“ Kiessling plant mehrere Rutschen, einen Wellenpool, Gärten und exotisches Thai-Design. Auf einer Fläche von 175 000 Quadratmetern soll es einen 160 Meter langen künstlichen Sandstrand, Flüsse, Märkte, Restaurants, Türme, Tempel, einen Vulkan, ein Amphitheater und sogar ein Aquarium geben – welches von einer Kamikaze-Rutsche gekreuzt wird – geben. Zudem wird auch ein Bereich für Surfer entstehen.

siamDie Investition wird rund 60 Millionen Euro umfassen. Um das Grundstück für die Bebauung vorzubereiten, müssen 2 834 519 Euro von der öffentlichen Hand investiert werden: Davon 154 000 Euro für Erdarbeiten, 701 000 Euro für die Entfernung eines offenen Kanals, 1 326 000 € für die Verlegung und Absicherung eins geschlossenen Kanals…

Der Zugang zum neuen “Poema del Mar” wird über die GC-500, der alten Straße nach Süden -parallel zur Autobahn – erfolgen. Die Projektbeschreibung listet bereits einige der Einrichtungen des Parks auf, darunter den Beach Club, Thai House, Tempel der Wellen, Kabinen, Kioske. Die Namen der Rutschen und Attraktionen sind: Jungle Snake-Pipeline, Mega-Cannonbowl 40, The Lost City, Strom Fluss, Mekong-Schnelle, Vulkan, Der Drache und Tower of Power.

Schnellbahn: Gran Canaria plant weiter

1. September 2014 Kommentare aus

img_23103Es dauert und dauert und dauert. Seit vier Jahren schon geistert eine Vision durch Gran Canaria: Eine Schnellbahn vom Norden in Las Palmas in den Süden nach Maspalomas. 1,5 Milliarden Euro würde das Projekt wohl kosten. Studien wurden bereits umfangreich angestellt, Pläne von den möglichen Stationen angefertigt – selbst ein Modell der möglichen Bahn wurde bereits präsentiert. Doch so richtig kommt man nicht voran. Die Frage bleibt: Rechnen sich die Weiterlesen …

Las Palmas: Neues Superaquarium vor Baubeginn

30. August 2014 Kommentare aus

IMG_1035Auf der dem Kreuzfahrthafen abgeneigten Areal hinter dem Einkaufscenter El Muelle, soll bekanntlich die neueste Attraktion von Las Palmas entstehen: Das Aquarium „Poema del Mara“. In drei riesige Zonen soll es aufgeteilt werden – die erste soll das Thema Dschungel haben und tropische Fische zeigen, unter anderem in Süßwasserbecken. Das zweite Thema wird den Besuchern die kanarische Meeresfauna näher bringen. Das dritte befasst sich mit den Tieren der Weltmeere. 293 verschiedene Arten sollen die riesigen Becken füllen. Das neue Aquarium soll täglich von Weiterlesen …

Las Palmas: Umstrittende Garage wird endlich weggerissen

16. August 2014 Kommentare aus
So wird es künftig am Freizeitzentrum aussehen.

So wird es künftig am Freizeitzentrum aussehen.

In den kommenden zwei Wochen wird das umstrittene Parkhaus am Freizeitzentrum Cicer in Las Palmas endlich abgerissen. 346 000 Euro soll dies kosten. Lange kämpfte die Nachbarschaft für den Rückbau des hässlichen, 14 Jahre alten Klotzes direkt am Strand von Las Canteras. Denn er gewinnt nun 3 000 Quadratmeter dazu! Im kommenden Jahr sollen die arbeiten abgeschlossen sein – eine elegante Brücke wird dafür sorgen, dass der bisherige Verkehr nicht tangiert wird.