Archiv

Archive for the ‘XYZ’ Category

5,1: Starkes Erdbeben auf den Kanaren

28. Dezember 2013 Kommentare aus

sc1Die Kanaren sind ein aktive Vulkanregion! Dies belegte gestern, eindrucksvoll um 17:46 Uhr, das bislang schwerste Erdbeben, welches in der jüngeren Geschichte auf El Hierro registriert wurde. Mit 5,1 auf der nach oben offenen Richter-Skala und einer Dauer von knapp drei Minuten, bebte es so heftig wie noch nie – weltweit wurde das Beben aufgezeichnet: Auch auf Teneriffa, Gran Canaria und und vor allem auf den Nachbarinseln La Palma und La Gomera wackelten die Wände, klirrten Gläser und entstanden in den Talsperren plötzlich Wellen. Die Erdbebenbehörden gingen sogar erst von einem 5,4 Beben aus, korrigierten den Wert dann aber deutlich herunter. (Deutlich: Erbebenstärken sind exponentiell – der Anstieg der Magnitude um einen Punkt auf der Skala bedeutet näherungsweise die 32-fache Energiefreisetzung im Erdbebenherd). Das Wichtigste aber: Es gab keine Verletzte! (aktuelle Beben: hier)

Weiterlesen …

El Hierro: Neue Erdbebenserie kurz vor Weihnachten

22. Dezember 2013 Kommentare aus

Bildschirmfoto 2013-12-22 um 13.15.56+++ Update: 56 Beben am Sonntag, das Stärkste hatte 3,2 erreicht. Das ist 20 Mal mehr als in den Tagen zuvor. Der El Discreto „lebt“ also wieder… +++

Er hat sich ja lange „benommen“, der El Discreto auf El Hierro. Gut, in Vulkan-Zeitaltern gerechnet hat er nicht mal kurz Luft geholt. Aber für Menschen war er knapp neun Monate friedlich, hat gelegentlich vor sich „hingerülpst“ und die Insel mit 1,2-Beben „erschüttert“. Doch nun scheint es wieder vorbei zu sein mit der Ruhe: Seit heute morgen gibt es eine neue Bebenserie. Seit Mitternacht hat es bereits 14 Mal gewackelt und die Bebenstärke wird, so Experten, weiter zu nehmen. Bislang liegt sie knapp über 2,0 – vor einer Stunde erreichten sie aber bereits 2,8. Spannend: Die Ausgangslage befindet sich diesmal unter dem Golfokessel. Weiterlesen …

Erdbeben auf El Hierro bleiben

10. September 2013 Kommentare aus

Von wegen Ruhe auf El Hierro! Auch ein halbes Jahr nach der heftigen Bebenwelle auf der kleinsten Kanareninsel, ist die gesamte Zone äußerst aktiv. So wackelte in den vergangenen Tagen die Erde mehrfach: Am Freitag gab es zehn Erdstöße, am Samstag neun und gestern zwölf Beben. Die Stärke ging bis 2,5 und kam im Schnitt aus 10 bis 12 Kilometern Tiefe. Eine Ausnahme bildete ein Beben am Samstag um 12.18 Uhr vor dem Westzipfel von El Hierro mit 2,8 aus 22 Kilometern Tiefe. Der Vulkan ist also noch lange nicht tot und meldet sich in „schöner“ Regelmäßigkeit zurück. Wir berichten weiter, wenn die Bebenserie wieder zunimmt.

Du hast eine Nachricht aus … Gran Canaria

16. Juni 2013 Kommentare aus

Die neue Werbe-Kampagne „Du hast eine Nachricht aus…“ für die kanarischen Inseln ist nun auch in deutscher Übersetzung im Internet zu finden. Hier mal das Video für Gran Canaria- gelungen, wie wir finden. Wenn auch nicht wirklich überraschen. Sie alle enden mit dem Spruch: „Kanarische Inseln – Am Breitengrad des Lebens.“ Weiter unten gibt es dann die Filme zu den anderen Inseln des Archipels – insgesamt sind es sieben Videoclips.

Weiterlesen …

David Silva wirbt für Gran Canaria

14. April 2013 Kommentare aus

20131Jedes Land, jede Stadt und jede Insel hat natürlich seinen / ihren internationalen Botschafter, der Werbung für den Tourismus macht. Gran Canaria hat einen ganz sportlichen Sohn der Insel ausgewählt, der seit Jahren kräftig die Werbetrommel für die Kanaren-Insel rührt: David Silver! Seit diesem Wochenende hängen – vor allem in Madrid – wieder an vielen spanischen Plätzen und auf Flughäfen riesige Werbeplakate, auf denen Silva für eine Reise nach Gran Canaria wirbt. Auch in Manchaster läuft die Kampagne in diesem Jahr. David Josué Jiménez Silva, kurz David Silva, wurde 8. Januar 1986 in Arguineguín auf GC geboren. Viele seiner Verwandten wohnen noch hier und er kommt regelmäßig im Urlaub nach Gran Canaria. Für Nicht-Fußballfans: Er ist einer der prominentesten spanischer Fußballer und kickt derzeit beim englischen Erstligisten Manchester City.

Hier noch die entsprechenden Plakate und Videos:

 

Weiterlesen …

4,9: Erdbeben auf den Kanaren

31. März 2013 Kommentare aus

Das war soeben das schwerste Erdbeben der vergangenen Jahre: Zwar sind die Kanaren aktive Hotspots, doch mit 4,9 hat es hier schon lange nicht mehr gewackelt. Auf El Hierro steht wohl der nächste Ausbruch unmittelbar bevor – nach vielen heftigen Beben in den vergangenen Tagen, heute nun das heftigste! (Mehr Infos, wenn es die ersten Berichte von der Insel im Westen selbst gibt.) Erneut hat es im Westen – vor der Insel gebebt, in einer Tiefe von 20 Kilometern. Eine Stunde zuvor gab es schon ein4,5er…
Auf Hierro selbst zersprangen Scheiben, gab es Rosse in Hauswänden und Steine rollten die Hänge hinab. Auch auf den anderen Kanaren-Inseln war das Erdbeben zu spüren… Inzwischen wurde das Beben von den Behörden auf 4,6 herabgesetzt – warum? Die Daten zeigen anderes.

20130331-131543.jpg

El Hierro: Erdbeben von 4,7 erschüttert Kanaren

29. März 2013 Kommentare aus

20130330-153144.jpg17:01 Uhr: ein 4,7 Erbeben auf El Hierro! Solch eine Wucht haben die Wissenschaftler von der Magma unter der jüngsten Kanaren-Insel nicht erwartet. Die 4,6 – zwei Mal in den vergangenen Tagen erreicht – galten als bislang höchster nachweisbarer Wert… Das Beben nun ließ Mauern einstürzten, Fensterscheiben klirren und Steinschläge von den Bergen prasseln. Vulkanologen sprechen von einer Energiefreisetzung allein am Karfreitag, die alle bisherigen Beben zusammen gerechnet seit 2011 (!) übertreffen. Dazwischen hatten wir, nur zur Erinnerung, den Ausbruch des Eldiscreto. Noch nie hat es auf den Kanarischen Inseln eine so starke Konzentration an einem einzigen Tag gegeben.

El Hierro: Erdbebenwelle auf Kanaren-Insel

25. März 2013 Kommentare aus

hierroDamit war wohl in den vergangenen Tagen schon zu rechnen gewesen: Ein heftiger Erdbebenschwarm hat heute den ganzen Tag die Kanaren-Insel El Hierro erbeben lassen. Schon seit knapp einer Woche kommen die Beben im Zehn-Minuten-Takt. Seit ein paar Tagen hat sich die Stärke von etwa 2 auf etwa 2,5 auf der Richterskala erhöht. Ähnlich lief es vor einem Jahr ab, als letztlich der Untersee-Vulkan Eldiscreto südlich von El Hierro entstand.

Weiterlesen …

Travelguide

18. März 2013 Kommentare aus

mzm.fqbnrrmvFoto 1Zum ersten Mal auf Gran Canaria? Den Reiseführer vergessen? Jetzt teuer einen am Strand kaufen? Bloß nicht! Denn Travelguide von Neckermann und Thomas Cook bietet alles, was die meisten Reiseführer auch beinhalten. Und das Beste: Er gilt weltweit! Das Programm ist kostenlos und im App-Store zu finden – eine Buchung bei Neckermann oder Thomas Cook ist nicht zwangsweise notwendig, bietet aber ein paar nützliche Zusatzpunkte.

Foto 2Nach der Installation will die App die Buchungsnummer und das Reisedatum wissen. Warum? Dazu kommen wir später. Hat man nicht bei den beiden Anbietern gebucht, kann man das Reiseziel auch über ein Auswahlfeld eingeben. In diesem Fall nehmen wir – natürlich – Gran Canaria. Kurz im Internet die Daten geladen und los geht es!

Foto 5

Wer mit seinen Daten den Zugang gewählt hat, bekommt nun – wenn er will – direkten Kontakt zum Reisebüro, erhält Infos zu seinem Hotel, zur Reiseleitung, zum Flughafen und vieles mehr. Für alle gleich sind dann die Punkte „vor Ort“ – wo Ausflüge, Sehenswürdigkeiten, Restaurants und andere Infos zu finden sind. Unter „Meine Reise“ sind auch die klassischen „nützlichen“ Infos“ zu finden: Von der Geographie, Inselgeschichte, Taxifahrten bis hin zum Arztbesuch ist alles zu finden.

„In der Nähe“ sucht, so GPS eingeschaltet, Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in der unmittelbaren Umgebung. Über den Punkt „MyGuide“ können eigene Einträge verfasst werden und auch Sehenswürdigkeiten, Standorte etc. via Facebook mit der Welt geteilt werden.

Natürlich kann auch eine „Karte“ (via Internet) abgerufen werden, um sich zu orientieren, das aktuelle Wetter kann angezeigt werden und vieles mehr.

Fazit: Ein tolle App für eine Reise – vor allem, wenn man noch ganz neu auf der Insel ist und unbedingt einen Reiseführer braucht. Kleiner Nachteil: Internet ist nötig – aber in den meisten Hotels, Museen, McDonalds und einigen öffentlichen Parks gibt es inzwischen Gratis-WLAN.


Foto 3Foto 4

Guagua Bus

18. März 2013 Kommentare aus

1009-1-guagua-busFoto 1Wie komme ich zum Restaurant, ins Museum? Welche Bus fuhr noch mal in die Hauptstadt? Und wie komme ich zur Fähre nach Agaete? Bus fahren ist auf den Kanaren ohnehin ein Abenteuer – dicht an den Steilhängen preschen die türkisfarbenen Busse die engen Straßen entlang. Aber: Sie sind das schnellste und preisgünstigste Verkehrsmittel auf der Insel. Daher bietet sich die „Guagua Bus“-App einfach an, auf dem Handy zu installieren. Das Programm ist kostenlos und im App-Store zu finden.

Foto 4

Zuerst hat man die Wahl, ob man das Programm in spanischer oder englischer Sprache nutzen möchte. Nehmen wir mal englisch: Gleich auf der Startseite gibt es die Möglichkeit, Haltestellen in der Umgebung zu suchen. Oder, man gibt eine Route ein, wohin man möchte. Gleichzeitig hat man die Wahl, ob man mit den „Municipals“ – den gelben Bussen in  Las Palmas – fahren möchte, oder den türkisfarbenen von Global.

Bei den „Municipals“ hat man dann die Wahl anhand einer Stadtkarte sich seine Haltestelle zu suchen, wenn man den Ortungsdienst ausgestellt hat. Oder man lässt sich einfach finden und gibt dann ein, wohin man will: Die Linie mit allen Abfahrtszeiten wird angezeigt.

Ähnlich einfach bei „Global“: Anhand der Liniennummern ist schnell zu entdecken, mit welchem Bus man fahren soll. Damit man nicht 20 Minuten sinnlos an der Haltestelle wartet – wie es bei den Papierplänen passieren kann – ist eine Suche der speziellen Haltestelle möglich. Entweder händisch durch blättern oder wieder durch Ortung. Letztlich findet man dann wieder alle Abfahrtszeiten (oder Ankunftszeiten) und die genauen Haltestellenbezeichnungen.

Kleine Schwachstelle: Das Programm benötigt einen Netzzugang. Also, bei McDonalds, im Museum oder schon im Hotel am besten den Bus aussuchen, damit man gut an Ziel oder nach Hause kommt. Aber: Die aufgerufenen Seiten kann man ja per Screenshot sichern und hat sie dann auch offline zur Hand.

Foto 2Foto 5Foto 3